News

U16w-Derbysieg gegen Lerchenberg !

U16w-Derbysieg in Lerchenberg

Unsere U16w-Oberliga-Spielerinnen waren an diesem Wochenende zum Derby beim SC Lerchenberg zu Gast. Der Kader war mit nur sieben Mädels etwas dünn, es sind halt Herbstferien.

Schon die Begrüßung fiel ungewohnt unterkühlt aus, man merkte, dass der SCL unseren ASC Mädels unbedingt Paroli bieten wollte.
Doch wir starteten schnell und spritzig in die Partie und lagen nach 5 min bereits 11:2 vorne, Malena sei Dank. Überhaupt war es das Viertel von ihr, machte sie doch 16 Punkte, davon vier von der Freiwurflinie. Jenny und Catha legten noch ein paar Punkte drauf und so stand es zum Ende des 1. Viertels verdient 21:10.
Doch irgendwie wollte das Spiel nicht in Fahrt kommen, viele Spielzüge wirkten fahrig, Einzelaktionen dominierten und Coach Uwe Seiffert grämte sich mehr als einmal bei dem, was unsere Sieben da spielten. Dennoch war das Spiel jederzeit in unseren Händen; nach vier Minuten im 2. Viertel stand es 29:12.
Bis zur Halbzeit (41:22) hatten sich auch alle Mädels in die Punkteliste eingetragen, aber Coach Uwe soll dennoch ziemlich laut in der Kabine gewesen sein. Es fehlten die Spielszenen miteinander, das Ausspielen des Gegners. Zu zerfahren waren die Aktionen.

Da bereits zwei Spielerinnen des SCL mit vier Fouls belastet waren, und so in der Defense aufpassen mussten, konnten wir den Vorsprung auf 50:26 ausbauen.
Der SCL, über das gesamte Spiel sehr lautstark von ihrem Coach angepeitscht, machte sieben Punkte in Folge, war dann aber wieder nur Zuschauer bei den präzisen Einwürfen direkt zur Kameradin unterm Korb. 62:35 hieß es zur Drittelpause.

Die Mädels vom Lerchenberg setzten nun alles auf eine Karte und kämpften noch einmal darum, das Steuer rumzureißen. Natasza kassierte das fünfte Foul, Mia einen Schlag ins Gesicht und Jenny zwei Hiebe auf den Kopf, so dass unsere Mädels kurzzeitig nur zu viert auf dem Feld standen. Mia biss auf die Zähne und kam zum 72:47 noch einmal wieder, doch dann – im Bodenkampf – verletzte sich Lara so schwer am Knie, dass sie mit schmerzverzerrtem Gesicht ausgewechselt werden musste.
„Bringt das Spiel irgendwie über die Zeit“ rief Uwe den tapferen Mädels zu. Malena hielt dann auch den Ball fünf Sekunden vor Schluss einfach fest und sicherte das hart erkämpfte 74:51.

Dass beide Mannschaften auf den abschließenden Handschlag verzichteten, sagt eigentlich alles über ein Spiel aus, das in Erinnerung bleiben wird.

Nun geht es in drei Wochen zum ebenfalls ungeschlagenen Tabellennachbarn MJC nach Trier.

Punkte:
Malena (30), Jennifer (17), Natasza (4), Cathérine (11), Mia (2), Lara (6), Yasmin (4)

Login

Please login using your credentials recived by email when you register.

I forgot my password | Resend activation e-mail

×